Backen

Es liegt Kuchenduft in der Luft…

… oder zunächst erst mal Lebensmittel in der Küche rum.

Und ich hasse – ja, ich HASSE (hier darf das Wort in seiner ganzen Intensität gelesen und verstanden werden) – Lebensmittelverschwendung.

Beim aufräumen des Lebensmittel-/ Kühlschranks sind mir da einige Sachen in die Hände gefallen.Foto 2Kuvertüre , die im November abläuft (Panik!!!)

Butter, die noch bis Mitte Oktober haltbar ist (Doppelpanik!!)

angebrochene Mandeln (Quarantäne!!)

ein angebrochenes Ei ( bringt noch zwei Geschwistereier mit)

Mehl

Zucker

Backkakao

Ich hab dann ganz souverän den Zauberstab genommen und einen Kuchen gezaubert. Tja, wir Feen sind so.

Foto 3

Naja fast 🙂

Mein Schwiegertiger hat da ein ganz besonderes Rezept an Schokotarte – das ich sehr feier und euch schon mal veröffentlicht habe.

An diesem Rezept ist der Restekuchen angelehnt – Achtung: kein „Schickimickikuchen“ nur lecker

 

Backform einfetten.

100 g Butter schmelzen, gehackte Kuvertüre und zwei EL Kakao dazu.

3 Eier trennen.

Eiweiß steif schlagen.

Foto 1

Eigelb mit zwei EL Zucker und zwei EL Mehl, 40 g Mandeln ( oder falls ihr noch mehr im Schrank rumfliegen habt,  schmeißt ruhig mehr rein), sowie der Butter/Kuvertüre/Kakaomischung verrühren.

Foto 4Eiweiß zu dem leckeren Haufen – und sanft unterheben. Eiweiß is doch immer so sensibel.

Für 20Minuten in den Ofen und backen.

Foto 2

 

Was treibt ihr so am Feiertag?

 

 

1

Kuchen statt Saufen

… is ja auch unter der Woche sinnvoller.

 

Hier ein Rezept, falls ihr zufällig 8 nackte Zitronen rumliegen habt!

Foto 1Eine Packung Butterkekse zerbrösseln und mit 125 g zerlassener Butter beträufeln.

Festdrücken.

 

Foto 2In einer anderen Schüssel heimlich: 2 Becher Sahne steif schlagen, einen Becher gesüßter Kondensmilch ( z. B. von Milchmädchen <3 ), sowie ca 100 ml Zitronensaft zufügen.

Foto 3Butterkekse überraschend eincremen – über Nacht kalt werden lassen.

 

Tatsächlich gibt es kein Bild vom fertigen Kuchen… nur von glücklichen Menschen mit fertigem Kuchen im rechten Hintergrund  <3

csyLetzter Schritt: Eine Bande damit füttern!

0

Projekt 365 – 24.April

24. April – Whoppies

DSC00014

Mhhm! In diese Whoppies habe ich mich bei der Show „Enie backt“ verliebt.

Allerdings war zu befürchten, dass ich alle Whoppies allein essen würde, deshalb hatte ich die findige Idee das ganze Backgelage in die Arbeit zu verlegen.

Die kleinen Helfer waren mehr als fleißig und eifrig bei der Sache.

Rezept gelungen – quasi ist das kinderleicht.

Zutaten für ca. 12 Stück:

Whoopies-Zutaten:      

  • 100 g Butter
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Eigelb (Gr. M)
  • 150 g Zucker
  • 125 g Vanillejoghurt
  • 75 ml Milch
  • 200 g Mehl
  • 80 g Kakaopulver
  • ½ TL Natron
  • ¼ TL Backpulver

Zutaten für Marshmallow-Füllung:

  • 280 g Puderzucker
  • 170 g zimmerwarme Butter
  • 1 kleines Glas Marshmallow Fluff Vanille (213 g)

Außerdem: Backpapier

1. Für die Whoopies Butter schmelzen und abkühlen lassen. Ei, Eigelb und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren, bis die Masse hell und cremig ist. Joghurt und Milch glatt rühren und zu der Zuckermischung geben. Die geschmolzene Butter hinzufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren.

DSC00001

2. Kakaopulver, Mehl, Natron und Backpulver mischen, sieben und portionsweise unter den Teig rühren.

3. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle oder einen Einmalspritzbeutel geben und Tupfen auf die Bleche spritzen. Zwischen den Häufchen genügend Abstand lassen, da sie beim Backen auseinanderlaufen.

DSC00005

DSC00006

4. Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Backpapier abkühlen lassen, da die Plätzchen noch weich sind. Dann vorsichtig vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

5. Für die Füllung Puderzucker sieben. Puderzucker und Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Marshmallow Fluff nach und nach hinzu geben. Mindestens 3 Minuten rühren. Füllung ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

DSC00008

DSC00009DSC00010

 

6. Creme portionsweise in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Creme spiralförmig auf die glatte Seite von 12 Plätzchen spritzen. Übrige 12 Plätzchen als Deckel daraufsetzen und leicht andrücken. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

DSC00011

Gutes Gelingen!

 

0

Projekt 365 – 6. März

6. März – Schoko Schock!

Wie schon angedroht hier das Rezept für dich. Nun kannst du deiner Schokophilie freien Lauf lassen.

DSC00048

Du brauchst:

  • 200 g Zartbitter Schokolade
  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 5 Eier
  • 20 g Mehl
  • 1 Prise Salz

DSC00046

Und so gehts:

  • Schokolade grob hacken und mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen.
  • Eigelb und Mehl unter die flüssige Schokolade-Butter-Masse rühren.
  • Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei langsam nach und nach den Zucker dazugeben unter die Schokoladenmasse heben.
  • Form mit Backpapier auslegen und Teig einfüllen
  • Auf mittlerer Schiene bei 160 Grad(Umluft)  im vorgeheizten Backofen 40 Min. backen
  • Bei Wunsch mit Kakaopulver bestreuen

Mal so nebenbei, wer sich wundert, weshalb meine Kuchenform ein Alugewand trägt, der kann hier einen Bericht über „Mittelhubbelfreiesbacken“ lesen.

 

Vielen Dank an den Schwiegertiger, hat wunderbar geklappt. War echt ratzfatz fertig und ganz einfach.

 

 

 

0

Projekt 365 – 7. Oktober

7. Oktober – Die Häufchenkekse!

Eindeutig geklaut von Frau Liebe die HÄUFCHENKEKSE…. leider Gottes, bin ich auch für Kinderaugen zu begeistern, die schelmisch funkeln, weil es „KackiKekse“ gibt… tja!

Ein bisschen Spass muss eben sein!

Jedenfalls:

Für den TEIG:

  • 300 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL (gestrichen) Kakaopulver
  • 1 Stk. Ei
  • 160 g Butter
  • 1 EL Wasser

Für die VERZIERUNG:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • 1 Stk. Lakritz-Schnecke

Alle Teigzutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und etwa 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Anschließend aus dem Teig 10 cm lange und 0,5 cm dicke Röllchen formen und diese Röllchen in Häufchen-Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen (siehe Bild).

Das Blech auf die mittlere Schiene schieben und die Häufchen etwa 10 – 12 min backen.

Nach dem Abkühlen noch eine Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft bereiten.

Dann auf jedes Häufchen 2 kleine Kleckse als Augen machen und ein ganz kleines Stück von der Lakritz-Schnecke als Pupille darauf setzen und trocknen lassen.

 

0