Projekt 365

5. Dezember

Homemade GingerAle

200 g frischen Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden.

Mit 1/2 Liter Wasser und 170 g Zucker kochen lassen.

3

Flüssigkeit abkühlen lassen und abseihen.

Mit Mineralwasser verdünnen, mit Eis und Limettensaft verfeinern.

 

0

4. Dezember

Von diesem tollen Kochbuch hab ich euch ja bereits berichtet.

IMG_0248 IMG_0250 IMG_0249Und hier kommt ein neues Rezept.

Ein Rezept geschaffen für den 22. und 23. Dezember – dann, wenn schon die Essensvorbereitung für Weihnachten läuft und noch soviel zu tun ist, lässt sich dieses Rezept gut vorbereiten und dürfte auch für zwei Tage ausreichen.

Ganz untypisch italienisch kommt das Rezept als low carb (bis auf 50 g Semmelbrösel) daher, so dass ein PreWeihnachtsfresskoma ausgeschlossen werden kann.

Melanzane alla Parmigiana

2 Auberginen in dünne Scheiben schneiden, einstechen, salzen und mindestens 20 Min ziehen lassen (je länger, desto besser).

4Abwaschen, trocken tupfen und auf ein Backblech legen. Mit 2 EL Olivenöl beträufeln und bei 180 Grad 10 Minuten in den Ofen.

1 Zwiebel, zwei Knoblauchzehen und ein halbes Kilo Tomaten schneiden. Mit 1 EL Olivenöl anbraten und köcheln lassen. Mit 1/2 TL Salz und 1 TL Zucker abschmecken, ich hab noch alle Kräuter reingeworfen, die der Balkon noch hergegeben hat.

2Der Rosmarinzweig wurde natürlich vor dem weiteren Verarbeiten entfernt.

50 g Parmesan mit 50 g Semmelbrösel, sowie 3 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen.

Den Boden einer Auflaufform damit bestreichen, etwas Tomatensugo darüber und eine Schicht Auberginen, Schichtform wiederholen.

Abschließen 250 g Mozzarella und etwas Parmesan über den Auberginenauflauf und bei 225 g für 20 Minuten in den Ofen

56un sogno italiano – ein italienischer Traum

 

 

0

3. Dezember

Statt Glühwein auch mal was mit Stil.

Klar, ist ein bisschen aufwendiger, als Flasche auf und rein in Topf.

Allerdings seid ihr auch (zurecht) anspruchsvoller, als Flasche auf und rein in Kopf.

Preiselbeer – Cosmo

100 ml Wodka

100 ml Orangenlikör

50 ml Limettensaft

300 ml Preiselbeersaft (z. B. beim Rossmann)

*Shake it, Baby*

Ganz wichtig (weils wirklich besser schmeckt):

Glasrand befeuchten und mit einem Gemisch aus 3 EL Zucker und 1 EL Zimt ein stäuben.

Genießen.

1Köstlich und die Farbe ist so schön – bei uns wirds definitiv der Aperitif zu Weihnachten.

 

 

 

 

0

2. Dezember

Ich mag Weihnachten – eigentlich. Die letzten zwei Jahre hats mich nicht so mitgerissen, vielleicht deshalb der Versuch eines virtuellen Adventskalenders. Die Vorfreude steigt schon ein bisschen beim austüfteln einer besonderen Vorweihnachtszeit.

Auf jeden Fall heute: Adventskranz ade – 24 Kerzen juhee!

Winter ist ja bekanntlich die dunkle Jahreszeit – falls es noch nicht aufgefallen ist. Ab 4 wirds finster 😉

Die Adventskerzen sollen nicht nur die Wartezeit per Kerzenstand anzeigen, sondern symbolisieren das Licht, dass der liebe Herr Jesus mit seiner Geburt in die Welt bringt, um all die Dunkelheit zu vertreiben.

Ich find 4 Kerzen bisschen wenig für all das Dunkle um uns herum, deshalb gibts dieses Jahr jeden Tag eine Kerze.

Kerzen machen gemütlich – ergo: Weihnachtszeit im Wohnzimmer wird noch gemütlicher als sonst.

Damit ich mir die Bude nicht abfackle, kommen die Teelichter in Gläser (Einmach- und Trinkgläser, was halt da ist).

Natürlich gehen auch künstliche Teelichter, dafür brauchts dann kein logischerweise kein Glas.

2Du brauchst also:

24 Butterbrottüten

24 Decoupage oder sonstige Aufklebeschönheiten (bei mir sinds Engel aus Verona – ach Sommer *schwelg*)

24 Kerzen und Gläser

Schere und Kleber

 

Und so könnte das ganze dann am 7. Dezember aussehen

3

 

 

 

 

0

1. Dezember – Jul-Scheit

Freulein‘ s Adventskalender für dich!
Heute: Jul – Scheit

IMG_0358.JPG

Holzscheit organisieren, Gruß reinbrennen, Anweisung schreiben und Immergrün, wie z. B. Efeu dazu.
Liebe Menschen überraschen.

Das Julfest gilt als heidnischer Vorgänger des heutigen Weihnachtsfest.
Am 21.12. ist die Wintersonnenwende. Dies ist der kürzeste Tag und die längste Nacht im Jahr.
Das Jul-Scheit – am Besten aus Eiche und vom eigenen Grund – wird am Jultag angezündet. Die Asche des Jul-Scheits gilt als Glücksbringer.
Die Asche wird verstreut und bringt gute Ernte oder aufbewahrt und bringt einfach „nur“ ein fruchtbares/wunderbares neues, glückliches Jahr.

Wenn man keine Möglichkeit hat das Holzscheit zu verbrennen, kann man in den Scheit auch 12 Löcher bohren und 12 Kerzen hinein stecken, und dann je eine an Jul und den nächsten 11 Tagen anzünden.
Jedes Familienmitglied darf beim Entzünden seinen Wunsch äußern.

Viel Freude beim schenken!

2