Wort zum Donnerstag

Es kann keinem entgehen: Das DIY Fieber hat um sich gegriffen und jeder, der eine Näh- oder Stickmaschine oder sogar seine Hände benutzen kann, zaubert schöne Dinge. Unschöner Nebeneffekt ist, dass auf Märkten ein Loopschal/Kosmetiktäschle/Armreif/XY-Accessoire (die Liste ist beliebig erweiterbar) neben dem anderen liegt. Patentrecht ist eine knifflige Geschichte und das Bastelmonopol liegt nicht bei der kleinen Bastelelfe. Erfunden hat’s ja eh keiner wirklich selbst.
Also holt man sich Ideen und versucht diese nach seinem Gusto umzusetzen.
Die einen machen das schamloser, die anderen verhaltener. Die einen für sich persönlich, die anderen in rauen Mengen für Märkte und Shops.

Der Wind wird allerdings eisiger im DIY Zirkus.
Nicht zuletzt weil einige Damen tatsächlich davon leben möchten. Die Fächervermietungs-Läden schließen aus dem Boden mit den aberwitzigsten Namen, detailverliebter Einrichtung und unterschiedlichsten Konditionen.
Big Business und Kohle wo eigentlich mal Spass am „ICH habe das selbst gemacht“ im Mittelpunkt stand.

Ich hab mir lang überlegt ob ich öffentlich was dazu sagen soll, vor allem weil ich von Kolleginnenbashing nichts halte – und schon fünfmal nicht im semiprofessionellen Bereich.
Mir ist vollkommen klar, dass auch ich auf Flachfrauen kein Patentrecht angemeldet habe und doch finde ich, dass ihr euch da selbst ein Bild davon machen sollt, wie dreist das Vorgehen einiger Damen ist.
So passiert:
In Nürnberg haben zwei Bekannte vergangenes Jahr einen Fächervermietungsladen eröffnet. Weil mir aber die Fachmiete zu teuer und die Konditionen von 20% Gewinnbeteiligung, sowie 19% Mehrwertsteuer nicht ermöglichen den Flachfrauenpreis zu halten, bzw. Ich nicht vorhatte für die beiden zu arbeiten, hab ich mich entschlossen nicht Teil des Ladens zu sein.
Es hat jetzt 7 Monate gedauert – und ich hätte Wetten darauf abschließen sollen – bis sich die zwei dachten:
Flachmänner mit Kleidchen laufen super, gibts seit 3 Jahren nur bei Yvonne – Momentchen mal: da finden wir doch einen der das für uns zu unseren Konditionen macht und verramschen die Idee in unserer Weltmetropole Nürnberg.
Da hat jeder Schluck aus einer Lady Hicks einen moralischbitteren Nachgeschmack.

Macht euch einen schönen Feiertag, bastelt, näht was das Zeug hält und macht euch so eure Gedanken.
Ich hab mich jetzt genug geärgert und lass los.

20140529-100339-36219541.jpg

1 Kommentar Kommentar schreiben

  1. Lotte #

    Ich trinke nur mit dir am schönsten!

Kommentar schreiben