Urlaubstagebuch: Roma – Grazie, é tutto II

Tag 2: Der Vatikan, der kleinste Staat der Welt.
Petersplatz und -Kirche angeschaut. „I walk the line“ hat eine neue Bedeutung: anstehen auf hohem Niveau.
Vor kurzem bin ich aus der Kirche ausgetreten, um jetzt fast 2 Stunden darauf zu warten eine zu betreten. Das wars dann aber tatsächlich wert.

20140519-155338-57218321.jpg

 

20140519-155339-57219034.jpg

Die Kirchen fasst 60000 (!!!) Menschen – die waren dann auch gleich mal da. Interessant finde ich, dass wir einige ruhige Momente – Bilder ohne fotografierende, hetzende, winkende und laute Menschen – geschossen haben.

 

 

20140519-155340-57220381.jpg

20140519-155337-57217962.jpg

Die Aussicht is ein Traum – nach einem gewaltigen und schrägen Aufstieg. (Hier im Bild schon der Abstieg.)

20140519-155908-57548156.jpg

 

20140519-155951-57591131.jpg
Michelangelos „Pietà“ – 514 Jahre alt und beeindruckend. Fittes Kerlchen dieser Michelangelo Buonarotti: immerhin hat er mit 24 Jahren ein Topkunstwerk fertiggestellt. Da kann man heute schon froh sein, wenn man seinen Bachlor fertig hat oder ausgezogen ist. Da hätte der Michelangelo nur „Pietà“ übrig, also Mitleid.

20140519-160425-57865548.jpg
Zu guter letzt noch eine Audienz gehalten – hat nur keinen interessiert.

20140519-160959-58199399.jpg

Heimisch geworden: Am Küchenfenster stehen jetzt obligatorisch Thymian, Rosmarin, Salbei und Basilikum.

20140519-162129-58889352.jpg

Tags: ,

Kommentar schreiben