Archiv Juli 2013

Projekt 365 – 26. Juli

26. Juli – Kosmetiktäschle

…oder eben eine kleine Geldbörse. Kommt eben auf die Maße an.

Ich hab einmal 10 mal 20 (12 mal 22 cm) und 10 mal 16 (12 mal 18cm) genommen.

Wie dem auch sein hier das DIY dazu:

1. Du suchst dir einen Stoff aus, der dir gefällt – hier mein momentaner Lieblingsstoff – schneidest dir zwei gleiche Hälften zurecht und bügelst Vliselin auf links.IMG_01272. Du kettelst die Ränder ein – soll ja nicht ausfransen.

IMG_01283. Du suchst dir den passenden Reißverschluss aus und nähst ihn ein.

IMG_0129

IMG_0130Wie das genau geht siehst du in diesem Tutorial.

4. Du nähst dein Täschle auf links zusammen.IMG_01315. Und säumst die Ränder nochmal ein – sicher ist sicher!

IMG_01326. Du besitzt nun ein wunderschönes Täschle

IMG_0126 IMG_0125 IMG_0124 IMG_0123 IMG_0122 IMG_0121

Und falls du gerade keine Zeit und Muse hast, kaufst du dir morgen eins beim 1. Selber-Macher-Markt oder sonst wo

SMMfront

SMMback2

0

Projekt 365 – 25. Juli

25. Juli – Som Tam Thai

Hä?

Nein, ich war noch nie in Thailand. Ja, ich ess gern thailändisch. Ja, ich vertrag scharf. Ja, richtig scharf.

Som Tam Thai? – Ich weiß nicht, ob dass stimmt. Ich sag mal es gibt KohlrabiSalat!

Vergangenen Samstag hat mich die Gastgeberin einer Grillfeier damit überrascht. Und was soll ich sagen – ich hätte das gegrillte Fleisch liegen lassen können (was eigentlich so gut wie nie vorkommt – denn wenn ich eine Leibspeise hätte, dann wäre es „Grillen“!). In mir entstand der unbändige Wunsch mich in diesen KohlrabiSalat zu setzten!

Es war wie Liebe auf den ersten Biss – so ähnlich ging es mir ja letztes Jahr mit dem AntipastiSalat – aber was red ich vom Ex, wenn ich euch den Neuen vorstellen könnte??

Bissi anspruchsvollen Inhalt hat er schon, aber wenn man das einmal organisiert hat, kann man etliche Salate davon machen.

IMG_0112

1 Knoblauchzehe

2 rote Chillischoten (ja, es wird scharf!)

1 Stück Palmzucker (das ist das vorne links – gibts im Asialaden in einer Großpackung)

den Saft von einer halben Limette

Fischfond (ebenfalls aus dem Asialaden)

3 Kohlrabis

1 halbe Tomate 

Hier nicht zu sehen: 1 Hand voll Erdnüsse (eigentlich unbehandelt. Ich hab jetzt nur die aus der Dose bekommen – ging auch gut.)

 

1. Knoblauchzehe und Chillis stampfen, Limettensaft und 2 bis 3 EL Fischfond dazu – Palmzucker darin auflösen.

Keine Angst vor dem Fischfond (ich fand das zunächst auch gruslig) – je mehr Fischfond man nimmt, desto würziger/salziger wird das Ganze.

IMG_0113

2. Kohlrabi raspeln, Tomaten kleinschneiden, Erdnüsse fettfrei anrösten (oder eben geröstete und gesalzene nehmen) und dazu geben. Marinade unterheben.

IMG_01153. Ziehen lassen und servieren.

IMG_0114

0

Projekt 365 – 24. Juli

24. Juli – Melonensalat

Essen ist ein notwendiges Übel – im Sommer zumindest.

IMG_0111

Beim Durchforsten der Rezepte viel mir dieses hier in die Hand:

  • Die Hälfte einer kleinen Honigmelone
  • 200 g Wassermelone
  • 1/2  Salatgurke
  • 1/4 Bund Minze (ja, Minze kann man auch für etwas anderes als für Hugo verwenden)
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz/Pfeffer
  • 100 g Jogurt
  • 1 TL Zitronensaft
  • Cayennepfeffer
  • 120 g Gambas
  • Ciabatta
  1. Aus der Honigmelone Kugeln aushöhlen. Die Wassermelone und die Gurke in kleine Stücke schneiden.
  2. Ein Großteil der Minze klein hacken, mit Öl, Zitronensaft und Essig vermischen und Würzen.
  3. Gambas anbraten und auf den Salat verteilen.
  4. Jogurt mit Restminze und Gewürzen verfeinern und dazu reichen.
  5. Brot teilen (und übers Wasser gehen.)

Lasst es euch schmecken und genießt den Sommer.

 

Ebenfalls ein notwendiges Übel – nicht nur im Sommer: Bügeln!

Wobei ich zugeben muss, ich bügle eher sporadisch – also immer dann, wenn ich ein Kleid brauche.

Meditative Fernseh-Tatort-Bügelein kommen in unserem Haushalt weniger oft vor.

Allerdings bin ich schwer begeistert, dass sich Dinge einfacher nähen lassen, wenn vorher der Saum gebügelt worden ist, etc….

Jedenfalls hab ich den Bügelbrettbezug kaputt gebügelt. Vlieselin-Kleber lässt grüßen.

Deshalb musste als ein neuer her und das ging fixer als ich dachte.

1. Altes Kopfkissen genommen und aufgetrennt.

2. Alten Bügelbrettbezug als Muster genommen, Größe abgezeichnet, Rand dazugeben.

3. Ausgeschnitten und Rand für Gummizug um genäht.

IMG_0116

4. Gummizug eingefädelt.

IMG_0117

5. Voilà – der neue Bezug.

IMG_0119

Ist das jetzt Doppelupcycling?

 

0

Projekt 365 – 21. Juli

21. Juli – Die Alten, die Neuen, die Besten

Für die kommenden Märkte wird natürlich produziert ohne Ende… Flachfrauen dürfen da nicht fehlen.

IMG_0108Dabei sind die Best(en)seller

IMG_0109Neuauflage der „Alten“

IMG_0110Es stellen sich vor: „Die Neuen“

Bitte habt Verständnis, dass ich die 8 Damen nicht in den Shop „einpflege“ – die Fluktuation ist zu heftig.

Falls jetzt deine Traumflachfrau dabei ist, schreib mir doch einfach eine Email (Impressum), Kaufabwicklung erfolgt wie gehabt.

P.S.: Das schöne Geschlecht darf hoffen. Eure Rufe werden möglicherweise erhört: Ich tendiere dazu eine Männerkollektion von Flachfrauen raus zu bringen.Für Stoffvorschläge bin ich offen.

0

Projekt 365 – 19. Juli

 

 

19. Juli – Donuts

Also, weil die Frage kam, wie man diese Donuts herstellt – hier das DIY dazu.

IMG_0087

Für manche vielleicht ein alter Hut, für andere eine neue Erfahrung.

Viel Spaß beim Kreativ sein.

1. Fimorippe halbieren und eine Kugel daraus formen.

IMG_0088

2. Loch mit z. B. einem Essstäbchen bohren.

IMG_0089

3. Kreide in Liquid Fimo kratzen, um Topping Wunschfarbe herzustellen.

IMG_0090

4. „Zuckerguss“ auftragen.

IMG_0091

5. Aus Fimoresten Streusel formen und auf Zuckerguss anbringen.

IMG_0092Fimo wie üblich backen.

 

 

0