Wider dem Dienstagsblues

Irgendwie war ich montags in einer Zeitschleife gehangen… deshalb hier der Dienstagsblues!

Dinge für die es sich lohnt einen Dienstag zu haben.

1. Die Produktion ist im vollen Gange. Ab 1. Mai ist es soweit. Ich stelle im „Laden Merken“ in Gostenhof/Nürnberg aus. DSC00001

Phil Merken hat ein tolles Konzept für seinen Laden. Alle Einrichtungsgegenstände und Ausstellungsstücke sind käuflich. Alle drei Monate wird deshalb auch das Konzept gewechselt. Nach „Comic“ und „Schallplatten“ kommt jetzt das Motto „Kinderzimmer“ dran. Ihr seht die Anstrengungen meiner Lätzchenproduktion. Aber selbstverständlich gibt es auch was für die Muttis, Tanten und Freundinnen unter euch. Flachfrauen, Blumen und Schlüsselanhänger dürfen ab 1. Mai im „Laden Merken“ nicht fehlen!

2. Promotion! Falls ihr in Nürnberg unterwegs seid und euch diese Gläser mit Visitenkarten ins Auge fallen, heißt dass: Ich war vorher da. (Falls nur noch Visitenkarten ohne Gläser herumstehen, heißt dass: Jemand hat einen tollen neuen Kelch zu Hause.)

DSC00013

3. Abendessen am Balkon

DSC00012

4. Zur Fledermausverfolgungsjagt hört man am Besten Wolfgang Kalb!

DSC00017

DSC000195. Und dann noch schnell eine gute Tat. Meine Freundin Berna Pulat hat eine Petition „Pfand gehört daneben“ für Nürnberg gestartet.

Pfand gehört daneben, Herr Dr. Ulrich Maly!

Der Unterschied zwischen Arm und Reich wird in Nürnberg immer größer. Das zeigt sich nirgendwo so deutlich wie beim Pfand: Die einen gehen abends feiern und können es sich leisten, Dosen und Pfandflaschen in öffentliche Mülleimer zu werfen. Für die anderen sind 8, 15 oder 25 Cent viel Geld – sie nehmen es dafür sogar auf sich, den Müll zu durchwühlen und das Pfand wieder herauszuholen…

Ich möchte nicht, dass in Nürnberg irgendjemand im Müll wühlen muss. Denn

das ist nicht nur demütigend, sondern auch gefährlich. Ich möchte auch nicht, dass wertvolle Ressourcen einfach weggeworfen werden. Andererseits sind frei stehende Glasflaschen auch gefährlich.

Darum fände ich es toll, wenn Nürnberg eine nachhaltige Lösung für das Pfandproblem finden und so mit gutem Beispiel vorangehen würde. In vielen Städten und Gemeinden werden bereits unterschiedliche Möglichkeiten diskutiert und ausprobiert.

Wir sind 724 Unterzeichner und benötigen noch 276 Unterzeichner! Es geht ganz schnell und schmerzfrei. Alles was du brauchst ist eine gültige E-mailadresse und 3 Minuten Zeit.

Klick auf den Link „Pfand gehört daneben“ und/oder starte deine eigene Petition für deine Stadt! Ich möchte nicht, dass Menschen im Müll wühlen müssen und du sicherlich auch nicht!

Tags:

Keine Kommentare Kommentar schreiben

  1. Berna #

    Vielen Dank für die Unterstützung Yvonne. Ich kann nur sagen, unterschreiben, teilen, teilen und teilen! 🙂

  2. Abendessen auf dem Balkon hilft gegen jeden Blues…montags, dienstags, bad hair day… immer 🙂

Kommentar schreiben