Wider dem Montagsblues – 27. August

Gehörst du (wie ich) zu den Kindern, die am Ende der Ferien geweint haben, weil das “süsse in den Tag leben vorbei war” und der (Schul-)Alltag dich wieder hatte?

Heute weine ich nicht mehr, aber trauere schon am Sonntag Abend dem Wochenende hinterher.

Mit Grauen erwarte ich den Montag(, der sich meist als gar nicht so schlimm erweist.) Und heute ging es dann auch!

Jedenfalls wie immer:

Um dem Montagsblues vorzubeugen hab ich beschlossen mit ganz besonders offenen Augen durch die Welt zu gehen und 5 Dinge zu finden die mich an diesem Montag glücklich machen, ja für die es vielleicht sogar wert ist sich an einem Sonntag Abend ungeduldig darauf zu freuen.

Du bist herzlich eingeladen mitzumachen!

Gib dem Montag eine Chance, vielleicht hält er wertvolles für dich bereit.

Hinterlasse einfach einen Kommentar mit deinem Link, ich freu mich

1. Flohmarktfund geputzt und bewundert. Dann ein bisschen hin und her überlegt wohin damit? Erstmal stehen gelassen – darf noch bewundert werden. War bestimmt ohnehin zu lange im Schrank und in Kartons versteckt.

2. Über den „neuen Schälchen“ gleich mal das „neue Schild“ angebracht – Martini mag ich eigentlich gar nicht. Aber das Schild war unvorbeigehbar.

3. Herzhaft in ne Laugensemmel gebissen.Geschichte dazu:

Beim Bäcker.

Vielleicht 16 jähriger Azubi bedient mich.

Wir sind alleine im Verkaufsraum.

Ich: „Hallo.“

Er ganz verführerisch über die Theke: „Du hast schöne Augen.“

Ich verwirrt: „Äh, danke. Ein Laugenbrötchen, bitte.“

Er verschwörerisch: “ Schenk ich dir.“

Schenkt mir doch so ein Minicasanove ein Semmel. Unfassbar, die Geschichte bringt mich im Nachhinein so zum Schmunzeln, weil sie total unwirklich ist. Vor allem, weil ich total perplex war.

Das mit den Verkaufsgesprächen muss der Gute aber noch üben.

4. Neon lesen und saure Limettenlimo trinken, macht mich immer wieder glücklich.

5. Bei Vimeo hab ich eine ganz tolle Dokumentation über Eve Champagne gesehen. Wirklich sehenwert: Bitteschön. Film ab.

via

 

Keine Kommentare Kommentar schreiben

  1. also das ist mal eine tolle idee. ich glaub am nächsten montag werd ich mitmachen 🙂

    lg

    verena*

  2. So was wie dir mit dem Bäckereiazubi ist mir auch letztens in der Tankstelle passiert. Ein junger Mitarbeiter fragte mich nach dem bezahlen ob ich einen Kassenbon haben möchte. Ich überlegte kurz weil ich eigentlich total in Gedanken war und sagte dann: Ja doch gerne. Er hielt mir den Kassenbon und sagte: Aber meine Handynummer steht eh nicht drauf. Ich nahm ganz perplex den Kassenbon und ging. Draußen musste ich erst mal anfangen zu lachen. Erstens darüber das es wohl wirklich Leute gibt die solche Standardanmachsprüche anwenden und andererseits vor Überraschung, weil ich einfach so lange zeit nicht mehr von einem Typen angemacht wurde mit dem ich nicht verheiratet bin.

    Na da wünsche ich dir das du auch nächsten Montag die „Schokidinge“ findest!

    Liebe Grüße

    Korle

Kommentar schreiben