Wider dem Montagsblues – 18. Juni

Gehörst du (wie ich) zu den Kindern, die am Ende der Ferien geweint haben, weil das “süsse in den Tag leben vorbei war” und der (Schul-)Alltag dich wieder hatte?

Heute weine ich nicht mehr, aber trauere schon am Sonntag Abend dem Wochenende hinterher.

Mit Grauen erwarte ich den Montag(, der sich meist als gar nicht so schlimm erweist.) Und heute ging es dann auch!

Jedenfalls wie immer:

Um dem Montagsblues vorzubeugen hab ich beschlossen mit ganz besonders offenen Augen durch die Welt zu gehen und 5 Dinge zu finden die mich an diesem Montag glücklich machen, ja für die es vielleicht sogar wert ist sich an einem Sonntag Abend ungeduldig darauf zu freuen.

Du bist herzlich eingeladen mitzumachen!

Gib dem Montag eine Chance, vielleicht hält er wertvolles für dich bereit.

Hinterlasse einfach einen Kommentar mit deinem Link, ich freu mich.

1. Mittlerweile kann ich meine Affinität zu Mini-Lebensmittel nicht weiter verbergen.

Hier eine Mini-Melone.

Unfassbar dass es so etwas gibt?!

Hat sich die die Single Mafia durchgesetzt oder gibt es eine Fruktarierkonglomerat das diese Mini Melonen Offensive gestartet hat?

Hauptsache ohne Kerne und supersüß!

2. Ich hab die Easybeats (wieder)entdeckt.

via

Wenn die Texte teilweise total unsinnig sind (und die Bewegungen grobspastisch anmuten, inklusive überraschenden Gesichtsentgleisungen) haben sie meine Montagshymne geschrieben:

Friday on my mind.

3. Darauf hab ich mich dann den ganzen Tag gefreut…heute im Supermarktangebot und gleich eiskalt auf unserer Showbühne.

4. Leider hat der Margarita so widerlich geschmeckt (ist mir vorübergehend entfallen, dass ich keine Tequilla mag?), dass ich ihn wegschütten musste und mir dachte ne Weißweinschorle und schmökern tuts auch…

5. Den Abend haben wir dann mit ihm verbracht:

Großartig!

Wer sich an wandernden Nudeln satt gesehen hat, darf sich darin verlieren.

Kommentar schreiben