Wider dem Montagsblues – 26. März

Gehörst du (wie ich) zu den Kindern, die am Ende der Ferien geweint haben, weil das “süsse in den Tag leben vorbei war” und der (Schul-)Alltag dich wieder hatte?

Heute weine ich nicht mehr, aber trauere schon am Sonntag Abend dem Wochenende hinterher.

Mit Grauen erwarte ich den Montag(, der sich meist als gar nicht so schlimm erweist.) Und heute ging es dann auch!

Jedenfalls wie immer:

Um dem Montagsblues vorzubeugen hab ich beschlossen mit ganz besonders offenen Augen durch die Welt zu gehen und 5 Dinge zu finden die mich an diesem Montag glücklich machen, ja für die es vielleicht sogar wert ist sich an einem Sonntag Abend ungeduldig darauf zu freuen.

Du bist herzlich eingeladen mitzumachen!

Gib dem Montag eine Chance, vielleicht hält er wertvolles für dich bereit.

Hinterlasse einfach einen Kommentar mit deinem Link, ich freu mich.

1. Den Balkon mit Blumen bestückt und die Grillsaison eingeläutet! Willkommen Sommer!

2. Rumtopf mit Melone bestückt damit sich die Erdbeeren nicht langweilen!

3. Eier blau gefärbt – hab gefühlte 100 Jahre keine Eier mehr gefärbt! Sehr nostalgisch! Statt Eierbecher hatte ich auch nur Cocktailgläser zur Hand – auch aussagekräftig!

4. Die GuerillagardingNachbarn heimlich mit einem Blumenstecker belohnt!

5. Vom Superdad ein Telefon geschenkt bekommen – vom Superlieblingsmitbewohner angeschlossen bekommen! Spenderkabelanschluss kam vom neueren Bruder, der ab sofort ausgedient hat!

 

200 Freuleins

Nach dem überragenden Erfolg der letzten Verlosung bekommt íhr hier gleich die nächste aufs Auge gedrückt:

Wir sind 200!

Bei 200 “gefällt mir”-Klicks bei Facebook gibts diese wunderbare Flachfrau und sechs der glorreichen Wundertüten.

Verlost wird unter allen 200 Lesern/Follower/Klicker/Liker…etc.

Die Chance steht also 1 zu 35 dabei zu sein!

klickklickklickhierklickklickklickklickhierklickklickklickklickhierklickklickklickhierklickklickklick

 

Um es nochmal klar zu stellen: NICHT die Klicks unter dem Artikel zählen, sondern die “Gefällt mir” Klicks auf der Facebookseite “freulein.com” (erreichst du über den Button “Gefällts dir auch bei Facebook?” in der rechten Leiste!)

Bestecht Freunde, verpflichtet Verwandte, zwingt eure Lieben… um zu Gewinnen und die Klicks hochzutreiben ist uns jedes Mittel recht ;)

Ich wünsch euch viel Glück.

P.S. Beim Auslosen wird nicht beschissen und niemanden was “zu geschustert” – ich werde mir da noch ein seriöses Verlosungskomitee zusammensuchen.

 

 

Projekt 365 – 16. März

16. März – Chaos und Färbeunfälle

Meine Güte, was für ein Glück, dass ich Nerven wie Stahlseile habe!

Mal ehrlich: ich fühle mich nicht gerade vom Nähglück geküsst, jetzt hat auch noch der große Textilgott beschlossen die Missgunst auszuweiten!

Hier herrscht Anarchie!

Färbeunfall Nr.1 – Ein rosa Kleid, dass nicht pink werden wollte – kann ich verschmerzen. Es war ohnehin schon älter und hat etliche Fäden gezogen. Die Flecken sind unschön, befinden sich aber „nur“ auf dem oberen Teil.

Könnte man hervorragend mit einem Jäckchen kaschieren, wenn man nicht zu wütend wäre!

Färbeunfall Nr. 2 – Ich bin nicht der Batiktyp! Definitv nicht! Ich bin der Typ, der in einem ihrem gebatikten EXBrautkleid Amok läuft!

Färbeunfall Nr. 3 Und ich bin der Typ, der zum 1. Mal in seiner Waschmaschine gefärbt hat. (Vorher übrigens ganz intuitv und unproblematisch in einem Eimer)!

Und ich bin der Typ, der jetzt alles aufräumen muss, packt und dann nur noch in den Urlaub fährt!

Ich wünsch euch eine gute Zeit und melde mich so bald wie es geht!

Die allerliebsten Grüße Freulein Stahlseilnerven

Projekt 365 – 15. März

15. März – I Phone Tasche (eifondaschä)

Wenn man mit der Geduld am Ende und mit der Nähmaschine auf Kriegsfuß ist, sollte man nicht versuchen eine iphone Tasche zu nähen!

Der Lieblingsmitbewohner hat sich einen dieser Taschen für viel Geld bestellt – die sieht so aus:

Grauer, dicker Filz zusammengeklappt und vernäht/ vorne drauf ist noch das Label aus Leder oder Lederimitat

Ich bin ja dafür, dass kleine Labels zu unterstützen sind, aber ne Frechheit ist das Preisleistungsverhältnis schon.

Hab also angefangen zu nähen – war aber nix. Bin noch unzufrieden, werde nochmal ran müssen oder  weiterhin den Erwerb kostspielige Accessoires tolerieren müssen.